Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 14. Juni 2016, 16:37

Alte Blaupunkt 15-Watt Würfel-Boxen - Alternativen?

Hallo,

ich habe ein paar alte historische Blaupunkt-Würfelboxen, welche normalerweise auf meiner Hutablage sitzen - genauer saßen, denn beide Boxen fingen an zu "klappern" bzw. zu vibrieren.


Heute habe ich meine Boxen ausgebaut und wollte einmal nachsehen, welche Laustprecher da genau drinnen sind, um sie gegen neue und leistungsfähigere auszutauschen.
Doch leider bekomme ich die Boxen nicht geöffnet - an den Seiten sehe ich zwar jeweils eine kleine Nut, nur bewegt sich da überhaupt nichts.
Kann mir vielleicht jemand einen Tip geben, wie ich die Gehäuse auf bekomme?

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße
Arndt
Grüße
Arndt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cole279« (15. Juni 2016, 07:20)


Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 443

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. Juni 2016, 17:38

Hi...

Was ist denn mit der Kreuzschlitzschraube an der Seite?
Hast mal probiert die zu lösen?
Sind vielleicht sogar zwei Schrauben der Art am Gehäuse?
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

3

Dienstag, 14. Juni 2016, 18:33

Zitat

Was ist denn mit der Kreuzschlitzschraube an der Seite?

Hast mal probiert die zu lösen?

Sind vielleicht sogar zwei Schrauben der Art am Gehäuse?

Leider nein, die beiden Kreuzschrauben halten den beweglichen Bügel.
Grüße
Arndt

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 443

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 14. Juni 2016, 18:58

Hmm, dann bleibt Dir wahrscheinlich nichts anderes übrig, als zu versuchen die Teile von "unten" zu knacken, dort, wo man es nicht sieht.
Ich weiß gerade nicht, ob die geklebt sind, oder einfach eingerastet.
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

5

Dienstag, 14. Juni 2016, 19:09

Hmm, knacken sehr ungern - ich wollte die Gehäuse bald noch neu lackieren lassen.
Mal sehen, vielleicht gibt es ja doch noch eine andere Möglichkeit - gerade die alten Sachen sind ja normalerweise sehr reparaturfreundlich.
Grüße
Arndt

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 443

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. Juni 2016, 19:15

Ich dachte, Du wolltest möglichst alles im Originalzustand haben?
Hmm, oder war es damals üblich auch Aufbaulautsprecher zu lackieren?

Ich habe auch schon ein paar mal alte Lautsprecher für Zuhause in den Händen gehabt, die komplett verklebt waren und musste dann die Rückwand rausschneiden, um an die Original-Chassis zu kommen. Danach brachte ich dann eine neue Rückwand an.

Wie gesagt, Du kannst es ja mal vorsichtig unten mit einem Flachschraubendreher probieren.
Eine andere Möglichkeit sehe ich Momentan nicht.


Viele Grüße,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

7

Dienstag, 14. Juni 2016, 19:29

Original schon, nur sollen die Gehäuse in schwarz seidenmatt lackiert werden, um farblich zur restlichen Einrichtung zu passen.
Grüße
Arndt

8

Mittwoch, 15. Juni 2016, 07:31

Hier habe ich - nachdem mir von verschiedenen Leuten bestätigt wurde, daß meine alten Blaupunkt-Boxen verklebt sind - ein paar Alternativen herausgesucht.
Was haltet Ihr davon:

Mein Favorit:
http://carhifiworld.ch/Lautsprecher-Syst…a482415410e41d1



Oder:


http://www.voelkner.de/products/228999/S…-W-UB-5000.html



http://www.voelkner.de/products/53890/Pi…40-W-TS-44.html


https://www.conrad.de/de/3-wege-triaxial…150-375018.html
Grüße
Arndt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cole279« (15. Juni 2016, 13:22)


Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 443

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. Juni 2016, 23:13

Nabend...

Wie soll der Klang der Aufbaulautsprecher genau sein?
Etwas Anspruchsvoller, oder ein bisschen Ton von hinten?

Wenn es etwas feines vom Klang sein soll,und kein "Lala von der Stange", könntest Du auch mit GFK umgehen?
Ich hätte dann nämlich etwas an Komponenten im Netz für Dich parat.

Viele Grüße,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

10

Donnerstag, 16. Juni 2016, 11:18

Also der Klang sollte "ausreichend" sein - daß heißt, eher ein "bißchen mehr Ton" als High End.
Der Jetta ist mein Alltagsfahrzeug und damit fahre ich mit Frau, Kindern und Gepäck auch in den Urlaub - mit GFK kann ich leider überhaupt nicht umgehen und ich benötige auch den vollen Kofferraum bzw. mein Reserverad.

Wahrscheinlich stehe ich mit meinen Ansprüchen diesbezüglich hier etwas alleine da, doch ich immer auch den Nutzen-Faktor nicht aus den Augen verlieren.
Die obersten Pioneer-Boxen gefallen mir am besten - auch optisch und mich würde interessieren, ob dort ein halbwegs passabler Klang heraus kommt.
Desweiteren möchte ich meine kleinen Lausprecher in den vorderen Türen und auf dem Armaturenbrett in diesem Atemzug austauschen.
Grüße
Arndt

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 443

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

11

Freitag, 17. Juni 2016, 22:23

Nabend...

Ich weiß nicht so recht was ich zu den verschiedenen Lautsprechern sagen soll.

Beim ersten (Pioneer) ist die Membran aus Kevlar, und Er hat einen sehr schlechten Wirkungsgrad.(Ist leise)
Bin mir nicht sicher ob zudem ein Kevalr Breitbänder überhaupt erst einen vernünftigen Frequenzgang (Ein Vernünftiges Klangbild) haben kann.
Habe bisher lediglich gute Kevlar Tiefmitteltöner gehört, doch einen vernünftigen Breitbänder noch nicht aus dem Material.
Oft haben Breitbänder aus Kevlar keine glatte Frequenzkurve im Hochtonbereich, was man auch deutlich hört.

Beim zweiten (Sinustec) bin ich auch nicht soo sicher.
Gut, der Wirkungsgrad ist gut, doch ich kann dazu nicht viel über den Klang sagen.

Beim dritten (Pioneer) gehe ich stark davon aus, das Er nicht wirklich etwas geeignetes ist.

Beim vierten (Pioneer) habe ich den Frequenzgang gesehen, und laut Beschreibung hat der eine starke Anhebung im Fahrzeug in einem Frequenzbereich, den ich als "Badewannenton" bezeichne. Also auch nicht so das wahre.

...

Ich hatte damals einmal gute Aufbaulautsprecher. Es waren Interconti SP 17610. Leider gibt es die nicht mehr.
Zudem haben die nach ein paar Jahren angefangen "Aussetzer" zu bekommen. Ich habe die nämlich damals auch für drinnen bei Kollegen als mal verwendet.
Kann sein, dass durch den Transport mal etwas defekt ging. Von daher würde ich auch nicht empfehlen die gebraucht irgendwo zu suchen.
Die waren mein Einstieg damals ins CarHifi.

Ansonsten würde ich eher empfehlen ein Coax-System hinten einzubauen.
Und für das Frontsystem wäre ein zwei-Wege empfehlenswert.

Hängt nachher alles vermutlich rein am Autoradio, oder ist ein Verstärker geplant?

Viele Grüße,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

12

Samstag, 18. Juni 2016, 17:39

Zitat

Ansonsten würde ich eher empfehlen ein Coax-System hinten einzubauen.
Und für das Frontsystem wäre ein zwei-Wege empfehlenswert.

Hängt nachher alles vermutlich rein am Autoradio, oder ist ein Verstärker geplant?


Also, ich habe mich jetzt auch in das ganze Thema etwas intensiver eingelesen und bin zu dem Schluß gekommen, daß, wenn ich schon etwas verändere, doch gleich alles neu machen sollte ;) .
Das heißt:
- neue LS in den vorderen Türen
- neue LS im Armaturenbrett
- neue Hochtöner Armaturenbrett
- neuer Subwoofer
- neue Heck-LS
- eventuell neuer Verstärker
- neue HU

Ich bin jetzt bei ALPINE hängen geblieben - es scheinen viele Leute zufrieden damit zu sein.

Für mein Fahrzeug benötige ich folgende Größen:
- LS Türen vorn: 13cm
- LS Armaturenbrett: 8,7cm

Es wäre super, wenn Du mir einmal Deine Meinung dazu sagen würdest:

LS-Türen/Hochtöner:

http://www.alpine.de/p/Products/type-r-speakers36/spr-50c

oder


http://www.alpine.de/p/Products/type-g-speakers375/spg-13cs

LS-Armaturenbrett:

http://www.alpine.de/p/Products/custom-f…ers39/sxe-0825s

Aktiver Subwoofer (aus Platzgründen):

http://www.alpine.de/p/Products/powered-…-boxes45/pwe-s8

Eventuell Verstärker:
http://www.alpine.de/p/Products/amplifiers13
Grüße
Arndt

13

Samstag, 18. Juni 2016, 18:23

Ich bin der Meinng das Du nicht wirklich etwas finden wirst. Bei den Vorstellungen bist Du definitiv beim örtlichen Händler am besten aufgehoben. Es wird nichts bringen wenn man hier zig verschiedene Produkte eines Herstellers nimmt und an sich nur will das jemand fürs Gewissen sagt " Hey super genau das ist das was Du suchst".

Ich würde zB. keinen dieser Untersitzwoofer verbauen. Schon gar nicht in dem Auto.
Gutes Fronstsystem mit 4-Kanal und ggfl. eine passende Lösung für den Woofer. Hier müsste ich genau noch mal lesen was Du Dir das vorstellst. Bin aber trotzdem der Meinung das Du am Ende besser fährst wenn Du jemanden vor Ort hast der Dich auf Deinen Weg bringt.

PS: es gibt keinen Zauberwoofer der ohne Volumen wirklich das macht was ich von einem Woofer erwarten würde. :whistling:
Gruß
Ralf

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 443

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

14

Samstag, 18. Juni 2016, 22:17

Von meiner Seite aus, muss ich auch sagen, dass es besser ist einen Händler in der Umgebung aufzusuchen, und vor Ort "Live" mal durchzuhören.

Du hattest ja geschrieben, das es kein "High End" sein muss, aber auch nicht etwas, das nicht wirklich brauchbar wäre.
Bei einem Händler kannst Du Dir sicher sein, ein System kaufen zu können, das für Dich auch wirklich in Ordnung ist.
Ich für meinen Teil kann zwar Empfehlungen Aussprechen, doch, ob der Preis dafür annehmbar wäre, oder nicht, ist eine andere Sache.
Vor allem denke ich, dass Du vielleicht nicht den "letzten Schrei" willst, aber doch ein gut klingendes System, das auch bezahlbar bleibt.
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

15

Sonntag, 19. Juni 2016, 11:26

Erst einmal danke für Eure Antworten - ich habe mir wahrscheinlich die ganze Sache etwas zu leicht vorgestellt und gedacht: "Das ist gut und das nicht - also das kaufen und das nicht".

Ihr habt natürlich recht, daß man am besten zu einem Fachhändler geht und sich vor Ort beraten läßt - und das werde ich jetzt auch machen.

Gar nicht allzu weit von mir befindet sich dieser Car Media -Händler:
http://www.carmedia.de/

Dort werde ich jetzt hinfahren und mich beraten lassen - wenn mein Fahrzeug fertig gestellt ist, werde ich Euch darüber berichten.

Bis dahin danke noch einmal für alles. :thumbup:
Grüße
Arndt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cole279« (19. Juni 2016, 11:34)


16

Sonntag, 19. Juni 2016, 19:01

Gute Wahl. Bei dem Händler bist Du in guten Händen. Wenn man das Paket "Fachhändler" sieht ist es unterm Strich sicher immer günstiger weil Du Fehlkäufe vermeidest, eine Top Ansprechpartner hast und das Ergebniss einfach passt.

Erzähl dann mal was er mit Dir zusammen ausarbeitet....
Gruß
Ralf

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 443

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 19. Juni 2016, 19:26

Würde mich auch über ein Resumee freuen. :thumbup:
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

18

Dienstag, 21. Juni 2016, 15:59

Jetzt mit Angebot

So, es ging schneller als gedacht:

Gestern habe ich telefonisch einen Termin bei oben gennanten Fachhändler ausgemacht und heute war ich vor Ort - es war eine sehr gute, intensive und freundliche Beratung durch den Chef persönlich.
3 Stunden haben wir beraten, daß Auto vermessen und das "Für und Wider" abgewogen - preislich liege ich in etwa dem Rahmen, welchen ich mir vorgestellt habe.
Ich hoffe, daß wir etwas ordentliches heraus gesucht haben und das Ergebnis habe ich hier - Eure Meinung dazu würde mich sehr interessieren:







Grüße
Arndt

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Cole279« (21. Juni 2016, 22:15)


Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 443

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 21. Juni 2016, 23:31

Hi...

Also mit den Komponenten machst Du bestimmt nichts verkehrt. (Ich habe mal drüber gespitzt)
Zumindest nach meiner Meinung.

Das Ergebnis wird auch um Welten besser sein, als wenn Du etwas von den Komponenten wie zu Anfang verwendet hättest.
Vor allem gibt Dir der Händler auch noch satte Garantie auf die Anlage. :)

Viele Grüße,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

20

Donnerstag, 23. Juni 2016, 11:11

Hi,

super, ich danke Dir für Dein darüber schauen - ich finde auch, damit kann man nicht viel falsch machen.

Ich freue mich jetzt darauf.
Grüße
Arndt

Partnerseiten: Bussgeldkatalog,