Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 6. Juni 2017, 16:03

Corolla Kombi aufrüsten: HU gesucht (bis 200€) und Hecksystem (Koax+Endstufe) (bis 250€)+A

Hallo liebes Forum,
das ist zwar mein erster Beitrag aber ich habe schon viel viel Zeit verbracht mich hier und an diversen anderen Orten zu informieren. Ich habe im März meine erste Car-Hifi-Anlage verbaut und versucht schon von Anfang an möglichst alle Hinweise und Tipps zu beachten, damit ich möglichst lange meine Freude daran habe.
Ich bin zwar erst ein totaler Anfänger, habe aber ein gutes technisches Verständnis und schon zu Schulzeiten erste Erfahrungen in Tontechnik gemacht. Aber vor allem bin ich leidenschaftlicher Musikgenießer. Und zwar alles. Ich meine wirklich alles. Von Klassik und Filmmusik über Rap, Techno, Pop zu Hard Rock und Metal.
Meine Anlage muss also möglichst jede Richtung einigermaßen abdecken können. Ich bin kein Bassjunkie aber es taugt mir schon auch mal richtig laut Party im Auto zu haben mit einem gewissen Druck.

Nach langem Informieren und Zusammentragen habe ich dann im März wie gesagt meine erste Anlage verbaut.
Auto: Toyota Corolla E12 (Kombi
)
Mir war und ist weiterhin wichtig, dass ich den Platz in meinem Auto uneingeschränkt nutzen kann, sprich Umklappen der Rücksitzbänke, keine Endstufen unter dem Sitz oder anderweites Beschneiden des Innenraums. Das Auto soll nach außen hin unauffällig wirken. Ich wollte ohne Rausnehmen des Subwoofers in den Urlaub fahren, MIT guter Anlage. Und vor allem auch 4 Leute komfortabel mitnehmen können, sodass die anderen Mitfahrer auch etwas Musikgenuss haben und eine richtig gute Stimmung im Auto möglich ist.

Das ist mir bei meinem Einbau soweit auch gut gelungen. Selbstverständlich wurden alle 4 Türen + Heckklappe und Kotflügel großzügig mit Alubutyl gedämmt (Außenblech und Innenverkleidung). Verbaut wurde:
Frontsystem: Rainbow SL-C6.2 (Kompo-System) 2x150W RMS bei 4 Ohm
verbaut mit viel Liebe im Spiegeldreieck und hinter dem Serien-Lautsprechergitter in den Türen auf selbstgemachten Holzringen, abgedichtet mit Fenster Isolierband. (vielleicht kommt noch eine Schicht Bitumen).
Subwoofer: Ampire Flat 10 (25cm) 1x300W RM bei 4 Ohm
Der Sub hat eine geringere Tiefe und wurde benötigt weil das Gehäuse von mir maßgefertigt wurde für den rechten Radkasten. Es ist ein geschlossenes Gehäuse mit 15l Volumen (Herstellerempfehlung) aus 19mm MDF-Platten (geschraubt und geleimt, abgedichtet mit Silikon; Rückwand ausgekleidet mit Dämmvlies und mit Filz bezogen). Darüber ist noch ein Schutzgitter angebracht. Wurde mit Winkeln im Radkasten befestigt und nimmt so keine Nutzfläche des Kofferraums weg. Ersatzradmulde war nicht möglich da sich dort der LPG-Tank befindet.
Endstufe: Pioneer GM-D8604 (4-Kanal; Class-D) 4x150W RMS bei 4 Ohm
2 Kanäle laufen für das FS, 1 Kanal wird gebrückt betrieben für den Sub. Digitale Endstufe wegen der geringeren Größe und Wärmeentwicklung. Außerdem war sie recht günstig. Stromversorgung läuft über 25mm² Vollkupferkabel, abgesichert mit 80A (Herstellerempfehlung).
Kondensator: Hilfonics HFC1000 1F
Kondensator und Endstufe sind auf einem Holzbrett verschraubt und an der entsprechenden Stelle im linken Radkasten verborgen, stören so auch nicht.
Verkabelung: 2,5mm² OFC-Lautsprecherkabel, 2-fach abgeschirmte 5m-Chinch zur Signalübertragung. Stromkabel und Signalkabel verlaufen komplett getrennt über dem Fahrzeugboden (bzw. unter dem Teppich).
______________________________________________________________________________

Soweit so gut. Das befindet sich schon voll funktionsfähig an Ort und Stelle. Dem aufmerksamen Leser ist jetzt aufgefallen, dass die Headunit fehlt. Und damit kommen wir in den Teil wofür ich auch nach langem Forschen direkt eure kompetente Hilfe brauche.
Im Moment ist eine alte JVC Unit drin mit Bluetooth, Aux und USB die mal billig von nem Kumpel herging. Musik kommt aus einem verbundenen iPad, darüber läuft alles an Musik.

1) Als ersten Schritt möchte ich meine Headunit aufrüsten. Wichtig sind mir folgende Eigenschaften:
- 3 separat steuerbare Chinch-Ausgänge
- Laufzeitkorrektur
- Bluetooth (am besten diese neue Technik mit zwei gleichzeitig verbundenen Geräten)
- Präziser EQ
- CD-Laufwerk (ungern irgendwie zum Umklappen sondern direkt)
- Abnehmbares Bedienteil
- Freisprechen möglich (Mikrofon habe ich bereits installiert)
- Schick sollte er auch seinigermaßen sein
- USB und AUX (muss nicht unbedingt vorne sein, ist edler hinten, die Kabel kann ich so oder so verlegen)
- Allgemein gute Audio-Qualität (auch von den Ausgängen her gerne höhere Spannungen, wobei ich noch kein Problem bekommen habe von seiten Störungen, alles gut verlegt)
Er sollte neu nicht wirklich mehr als 200€ kosten.
DAB ist mir nicht wichtig, da meine Musik komplett aus der Dose kommt, aber wäre ein nice-to-have.

Nachdem ich mich belesen habe wären meine Vorschläge:
Kenwood KDC X7100 DAB
Kenwood KDC X7000 DAB
Pioneer DEH X7800 DAB
Alpine CDE 195 BT

Da der oberste von Kenwood sehr neu ist habe ich bisher wenig Erfahrungberichte lesen können, aber er ist bisher so mein Favorit. Wenn jemand aber damit Erfahrungen hat, bitte gerne die Info ob er auch alles erfüllt was ich mir vorstelle. Bitte Kaufempfehlungen!
Gibt es vielleicht eine Headunit mit der ich besser dran wäre? Was sind eure Empfehlungen und Erfahrungen mit genannten Marken/Geräten?
Wichtig zu wissen wäre noch dass ich einen Head-Cap von Mundorf PCC68i davor klemmen werde.


2) Da das mit meiner Blende ein blödes Gefummel ist möchte ich wenn ich die Headunit wechsle auch gleich etwas fürs Hecksystem tun. Im Moment hängen einfach die Serienlautsprecher dran, und die klingen furchtbar. Außerdem ist es bei meiner aktuellen HU nicht möglich nur diese nicht anzusteuern weil sonst der Sub mit ausgeht.
Aber ja ich habe es gesagt, ich möchte ein Hecksystem in den Hintertüren.
Ich weiß, Musik kommt von vorne, ich weiß Stereodreieck, ich weiß Bühne ich weiß ich weiß. Was ich aber auch weiß ist dass es madig ist, auf der Rückbank mitzufahren wenn die Musik dort scheiße klingt. Weil von hinten der Subwoofer hämmert und von vorne wenig durchkommt weil die Sitze dazwischen sind, die Leute vorne mitsingen und das Auto sowieso ein furchtbarer Klangraum ist.

Deswegen war mein Gedanke:
Ein Hecksystem bestehend aus einer zweiten 2-Kanal-Endstufe (am besten eine preiswerte, kompakte Class-D die unter der Mittelkonsolenverkleidung oder hinter dem Handschuhfach Platz findet) und 16er-Koaxiallautsprechern. Diese sollten einigermaßen nach etwas klingen, müssen aber nicht das beste vom besten sein.

Warum so?
Ich möchte die Lautsprecher nur „aktivieren“ wenn die Rückbank auch besetzt wird. Dazu habe ich mit gedacht könnte man einfach (sieht noch dazu ziemlich cool aus) einen Kill-Switch links neben das Lenkrad bauen mit dem man das Signal der Remote-Leitung für die zweite Endstufe kappt.
So kann ich wenn man alleine oder zu zweit fährt das volle schöne Stero-Klangbild genießen und trotzdem bei Bedarf richtig Party im Auto haben. Macht das aus euren Augen Sinn?

Koaxiallautsprecher, weil in den Hintertüren kein Platz für Hochtöner vorgesehen, vorhanden und machbar ist. Und weil sie ja eh nicht immer laufen. Lautsprecher und Endstufe deshalb, denn ich möchte bei einem Autowechsel mein System theoretisch auf zwei Fahrzeuge aufteilen können. Die Koax+Endstufe könnte man dann alleine betreiben (einfach um was Besseres zu haben als ab Werk) und mein aktuelles FS+Sub. Außerdem möchte ich die Verkabelung meiner 4-Kanal-Endstufe nicht ändern, die Impedanzen, Leistungen und alles passt denk ich so ganz gut, ich habe eingentlich keine Lust da groß herumzudoktorn, außer ich habe irgendwas brachial falsch gemacht.

Mein Budget für die Erweiterung von meinem System hier im Heck ist bei circa 250€, gern auch Gebrauchtes (also nicht inklusive der Headunit, die kommt so oder so). Je nachdem, ich hätte lieber ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, entsprechend meinen Bedürfnissen.

Die Frage ist:
Macht es Sinn eine 2 Kanal-Endstufe zu verbauen? Macht eine Endstufe überhaupt Sinn? Welche Endstufe könnt ihr mir empfehlen? Macht eine 4-Kanal-Stufe mit geringer Leistung die gebrückt betrieben wird Sinn? Gar keine Endstufe? Ist dann die Steuerung des Hecksystems sofort und einfach möglich (ich find nämlich die Idee mit diesem Kill-Switch extrem cool)?

Welche Koaxial-Lautsprecher sind für diesen Zweck passend? Was klingt gut? In welchem Verhältnis sollten die Leistungen von Endstufe zu Lautsprecher stehen? Möglichst gleiche RMS-Zahlen? (hierzu habe ich schon einiges gelesen, dass clipping die LS kaputtmacht, weshalb die Endstufen höhere Leistung haben sollten als die LS. Wobei ein Artikel „Die Clipping-Lüge“ das wiederum genau umdreht und widerlegt…was denn nun? Erfahrungen gewünscht!)

Es sind qualifizierte professionelle Meinungen und Erfahrungen gefragt. Um eine Kaufempfehlung wird gebeten, gerne auch direkt Angebote falls jemand das entsprechende Equipment verkauft.

Ich dachte mir, es wäre gut wenn das Hecksystem zwischen 60-80W RMS hätte, ist das ausreichend, zu viel oder gut? Lieber ein hoher Wirkungsgrad? Wird es zu unausgeglichen mit meinem lediglich 300W GG-Sub? Wie ist das mit dem Einstellen von Dingen wie LZK an der HU? Ist der Klang trotzdem gut wenn man mit allen 4 LS einstellt und dann einfach die hinteren beiden rausnimmt beim Hören? Oder nur die vorderen Einstellen weil die hinteren das Stereo eh kaputt machen? Kann ich leicht zwischen zwei „Profilen“ switchen für wenn das Hecksystem läuft/nicht läuft?

Produktvorschläge von meiner Seite wären für die Koax:
- Rainbow DL X6 (90€) 2x80W RMS 90 dB an 4 Ohm (sollte man den selben Hersteller wählen wie beim FS oder ist das egal?)
- Hertz ECX 165.5 (90€) 2x70W 94 dB an 4 Ohm
- ???

2

Dienstag, 6. Juni 2017, 16:05

Aufgrund der Zeichenbegrenzung musste ich es auf 2x aufteilen.

Pruduktvorschläge für 2-Kanal Endstufe
- Eton SR 100.2 (100€) (2x 110W RMS an 4 Ohm) (wäre das zu viel Leistung für die obigen LS?) (die Endstufe bietet sich an wegen einem guten Angebot in eBay Kleinanzeigen)
- Rainbow Dream 2?
- GroundZero GZIA 2130 HPX-II (130€) (2x85W RMS an 4 Ohm)
- GroundZero GZIA 2080 HPX-II (100€) (2x60W RMS an 4 Ohm)
- GroundZero GZIA 2130 HPX-B (90€) ??? Kennt jemand das Modell? Gibt’s bei MediaMarkt online.
- Crunch GTO 2120 (100€) 2x70W RMS an 4 Ohm
- Crunch GTO 2125 (140€) 2x75W RMS an 4 Ohm
- Spectron SP N2107 (80€) 2x80W RMS an 4 Ohm

Gewünscht sind Erfahrungen und Kaufempfehlungen! Die Endstufe muss nicht zu viel Saft haben (denke ich mal) und sollte am besten ziemlich klein sein (Unter Mittelkonsole, Handschuhfach), trotzdem günstig. Wenn’s überhaupt nötig ist.

Vielen vielen Dank für eure Hilfe!
Ich bräuchte besonders wegen der HU schon sehr bald ein paar Infos, weil’s Anfang Juli in den Urlaub geht und ich da schon gern voll ausgerüstet wäre. Als am liebsten würde ich in circa 1 Woche die Sachen bestellen.

Vielen Dank und liebe Grüße,

sycane

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 429

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. Juni 2017, 23:58

Nabend... ;)

Ich würde beim Radio auf gute Bedienbarkeit, bzw. Ordnerstruktur usw. achten.
Das größte Problem bei der Radiowahl ist eher das man "Intuitiv" mit seiner Headunit zurechtkommt, und nicht etwa für jede Einstellung, wenn man welche machen will, in die Bedienungsanleitung gucken muss.
Daher würde ich, zumindest beim Radio, bei einen Fachhändler (nicht Großmarkt) fahren, und ein paar Kandidaten des näheren Interesses mal durchprobieren.
Du bräuchtest des weiteren einfach nur eine Headunit mit Front/Rear/Sub Ausgang.

Bei der Endstufe bist Du auch fast frei, nur solltest Du beachten, das man maximal bis zu etwa 30% mehr Leistung auf ein Lautsprechersystem geben sollte.
Wenn schon öfters hinten Leute sitzen, dann würde auch ich dort eine Stufe empfehlen. Warum hast Du ja selbst schon geschrieben.
80 Watt RMS bei einem Koax pro Seite dürften da auch reichen. (Es müssen aber auch nicht genau 80 Watt sein)

Lautsprecherzerstörung durch"Clipping" ist zudem keine 100%tige Lüge. Denn auch mit einem zu saftigen Amp und einem richtig fett eingestellten Equalizer bekommt man auch "fette Chassis" kaputt.

Und zum Mythos "Gleiche Komponenten nehmen.", ist nicht direkt Unsinn, doch es kommt darauf an wo ich mische.
Bei Endstufen + fertigen Lautsprechersystemen und dem Radio kann man mischen, dann hat man manchmal sogar ein besseres Ergebnis, wie wenn man alles nur von einer Firma nimmt.
Best of wählen sozusagen. ;)


Viele Grüße,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

Partnerseiten: Bussgeldkatalog,