Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 18. September 2014, 16:18

Polo 9n3 / Anlage aufbauen

Hallo zusammen!

Und zwar möchte ich mir Schritt für Schritt (wie es mit dem Geld halt passt..) eine Anlage in meinen Polo 9n3 bauen.
Zuerst wollte ich nur das Radio tauschen, Frontsystem tauschen, Türen dämmen und eine Endstufe im Kofferraum (doppelter Ladeboden mit Option für Sub in Reserveradmulde).
Nun meine Frage, ich habe hier noch eine Braun PQ10 Endstufe rumliegen, 4Kanal, die Leistung weiß ich nicht genau. Werden irgendwas um 4x50W sein, schätze ich. Es ist auf jedenfall eine 30A Sicherung an der Endstufe verbaut. Kann ich diese Endstufe benutzen? Oder lieber eine gebrauchte, neuere holen?
Das restliche System soll hieraus bestehen:
Radio: Kenwood KDC-BT73DAB
Frontsystem: ETON POW 160.2 compression

Den Rest, also Sub+Endstufe werde ich mir erst später dieses Jahr leisten können.

Den Doppelboden im Kofferraum werde ich aus 19/22 MDF-Platten selbst bauen und darin Platz für Kabel, Sub und 2x Endstufen lassen.
Aber dazu noch eine Frage: Sollte ich 2,3,4 kleine PC-Lüfter mit in den Boden integrieren? Mein Auto steht in der Firma auf einem offenen Parkplatz und es sind nicht selten über 40, 50° Grad im Auto...

Und zu allerletzt: Budget... Würde es gerne so günstig wie möglich halten, aber den besten Klang. Mir gehts nicht nur um reinen Bass/Lautstärke - Ich will Qualität! :)

Ich hoffe das ihr mir helfen könnt/wollt :)

Vielen Dank

Gruß Christian

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 478

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 18. September 2014, 21:53

Hallo, und willkommen hier im Forum ;)

Das Eton würde ich nicht unbedingt an der Braun Endstufe betreiben, da es "3 Ohm" hat, und ich bei der Braun lediglich eine "4 Ohm" Angabe gefunden habe:
http://www.radiomuseum.org/r/braun_auto_…erker_pq10.html
http://www.etongmbh.de/produkte/car-hifi…heit/1/pid/206/
Bei Eton steht zwar auf der Seite "Charakteristisch ist nach wie vor die niedrige Impedanz, welche an Radio und Endstufe ein knackiges Lautstärkeplus ergibt.", und von der Leistung hätte die Braun-Endstufe sicherlich ausgereicht, doch ich weiß nicht ob sie 3 Ohm auf Dauer mit macht. (Besonders, da sie schon älter ist)
WEnn Du schon bei Eton bist, dann könntest Du Dir eventuell auch von denen eine Endstufe nehmen?
(Heutige Endstufen verkraften Heutzutage meistens auch "2 Ohm". Du kannst ja trotzdem etwas darauf achten.)
Gebrauchtes würde ich, vom Prinzip her, nur von Leuten kaufen, die ich kenne, und/oder bei denen ich das Material auch Probehören kann. (Damit es auch funktioniert)
Mit Gebrauchtkäufen im Internet kann man, wenn man Pech hat, auch einen defekten Artikel erwerben. (Kam schon öfters vor)
...
Lüfter würde ich in jedem Fall in den Boden mit einbauen. Am besten große, die brauchen in der Regel weniger Drehzahl und sind auch dementsprechend leiser.
Dazu bitte auch eine separate Kammer für den späteren Subwoofer nicht vergessen.
...
Kennst Du Dich schon in Sachen Car-Hifi gut aus?
Wenn nicht, dann verweise ich auf die Car-HiFi-Einsteigertipps und Grundlagenwissen ...

Gruß,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die noch etwas Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " lesen.

3

Donnerstag, 18. September 2014, 22:49

Zuerst einmal danke für die Antwort! :)

Okay, also Endstufe und die Lautsprecher passen nicht gut zueinander.. Also komplett eton, finde ich auch gut! Welche Einsteiger-Endstufe würdest du mir da empfehlen? Vor allem im Hinblick auf den subwoofer, der noch folgen wird? Da ich mich in der Materie noch nicht sonderlich gut auskenne, ist jeder Tipp von dir/euch Gold wert!

Und welcher subwoofer würde dann zu dem Frontsystem und der Endstufe passen? Einbauort wäre ja die Reserveradmulde :)
Mit Kammer meinst du ja die MDF - Box in der Mulde? Oder das "Abteil" im doppelten Boden?

Gut aus nicht, nein - durchgelesen hab ich alles, aber ist noch nicht so durchgesickert ;D

Gruß
Christian

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 478

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

4

Freitag, 19. September 2014, 10:06

Moin....

Ich würde Dir die Endstufe Empfehlen:
http://www.ampire.de/Verstaerker/MB-Seri…c=20089&p=20089
(Kostet ca. 79€)
Bei Eton finde ich leider nicht zu 100% das passende für Dein Eton Frontsystem. Ampire ist nicht schlecht, und bringt gute Leistung für schmales Geld.
Also, Ideal für den Einstieg.
Es handelt sich hierbei um eine 2 Kanal-Endstufe mit ca. 2 x 75 Watt an 3 Ohm. (ca. Angabe, weil kein Hersteller von Endstufen eine 3 Ohm-Angabe macht)
Eine Endstufe für den späteren Woofer kannst Du Dir später ja immer noch zulegen.
Wobei ich da zu dem Woofer tendiere:
http://www.focal.com/de/expert/281-sub-p…4052750126.html
(Kostet ca. 99€)
Der Woofer deshalb von Focal, weil, sehr gut, und nicht so Leistungshungrig. Du hattest ja geschrieben, dass Du nicht mega Laut hören willst, sondern Qualität bevorzugst.
Dazu würde ich dann die folgende Stufe für den Sub nehmen:
http://www.etongmbh.de/produkte/car-hifi…1002/1/pid/259/
(Kostet ca. 159€)
Hierbei bitte beachten:
Wenn Du den Woofer eingebaut hast, und alles angeschlossen, dann bitte 20 Stunden bei maximal mittlerer Lautstärke hören (Einschwingen lassen), sonst brennt Dir der Woofer eventuell durch, und Du hast keinerlei Garantieansprüche!
Ist übrigens bei jedem Woofer so, nicht nur bei Focal. Nur schreibt selten Jemand, wenn überhaupt, was zum Thema Einschwingen lassen. :roll:
...
Mit "Kammer" meine ich:
Über dem Reserverad hast Du ja einen dopplten Boden. Dort, wo der Woofer nachher über dem Reserverad sitzen wird, würde ich eine Art Gehäuse bauen, das nach unten "offen" ist, und somit "getrennt" vom eigentlichen doppelten Boden.
Wenn es mit dem Subwoofer soweit ist, kannst Du Dich ja auch wieder hier melden, dann gehen wir das ganze durch. ;)

Gruß,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die noch etwas Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " lesen.

5

Freitag, 19. September 2014, 12:47

Ich bin echt baff was man hier für ausführliche Erklärungen bekommt!

Okay, die Endstufe hört sich sehr gut an, auch preislich!

Dann mach ich heute mal eine große Bestellung, Radio, Endstufe, FS und alle Kabel, Adapter, etc. :) und dann wird nächste, bzw. Übernächste Woche mit dem Ausbau angefangen :)

Und wegen sub+Zubehör, Meld ich mich nochmal hier :)

Also vielen Dank und ein schönes Wochenende!

6

Freitag, 19. September 2014, 13:45

Oh und noch eine Frage: sollte ich das Hauptstromkabel in 20 oder 35mm2 nehmen? In Hinsicht auf 2 endstufen und alles..

7

Freitag, 19. September 2014, 13:51

Zitat

Oh und noch eine Frage: sollte ich das Hauptstromkabel in 20 oder 35mm2 nehmen? In Hinsicht auf 2 endstufen und alles..


Edit: oder was wäre mit den M165 von audio System statt eton pow 160? Klanglich wie weit auseinander?

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 478

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

8

Freitag, 19. September 2014, 18:09

Hi...

Also, wenn Du nicht vor hast die Anlage später zu erweitern, dann müsste ein 20mm² Kabelset genügen...
Du kannst auch ein 25mm² nehmen, für alle Fälle. ;)
...
Zu den Unterschieden zwischen dem Eton POW 160.2 und dem Audiosystem M165:
Ist wahrscheinlich Geschmackssache.
Ich persönlich stehe eher auf Eton, auch, wenn ich damals schon gern die Frequenzweichen davon etwas "modifiziert" habe. :mrgreen:
Klar ist das Audio-System günstiger zu haben, doch das wird schon seinen Grund haben, warum das Eton mehr kostet...

Gruß,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die noch etwas Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " lesen.

9

Freitag, 19. September 2014, 23:47

Hey!

Naja, da die Eton POW auch mit Autoradios funktionieren, die eigentlich auch nur für 4 Ohm freigegeben sind, könnte man deine Antiquität zumindest einmal testen. Da "Katakomba eine Angabe für 4 Ohm gefunden hat, sollte das eigentlich klappen. Bevor du die fest verbaust, sollte man sie erst einmal testen, ob sie überhaupt noch einwandfrei funktioniert. Wenn man auf "Nummer Sicher" gehen will, kann man auch das Eton PRO anstelle POW ordern, da das POW aber auch nachweislich an normalen Autoradios geht, sehe ich da nicht so das Problem.

Ansonsten stimme ich zu: Alles Geschmackssache! Egal ob Eton oder Audio System, oder andere renommierten Marken.

Aufpassen: Bei meinem Skoda Fabia 6Y, ziemlich baugleich zum Polo 9N, ist die Einbautiefe der Tiefmitteltöner stark eingeschränkt. Dazu am besten nochmal ein Polo-Forum befragen. Beim Fabia ist alles über 159mm kritisch, was den Abstand Magnet-Fensterheberführung oder eben Montageadapter-Türpappe angeht. Dann lieber Flachlautsprecher nehmen und die originalen Türpappen behalten können. Ich habe mich letztendlich für flache 155mm DLS TMT entschieden plus eigens angefertigte Alu-Adapter, selbst gesägte MPX-Ringe tun es aber auch.
Die Standard-Plastikadapter von VW sind meist 39-40mm, was da schon sehr knapp ist was den Hub angeht, da zur Fensterführung nur noch 20mm sind. Und die sollte man nicht verwenden!

Für die Front reichen 10-16mm², mit kleinem Sub später 20-25mm²
Wenns bei der Braun bleibt: Da reichen sogar gerade so 6mm für Front und späteren 8Ohm-Woofer mit wahrscheinlich um 100W...
Alles spätestens 30cm nach der Starterbatterie abgesichert...
Bei dem Sicherungswert ist ne 2-Ohm-Stabilität nicht zu erwarten. Oder die Leistung ist viel geringer als geschätzt, alte Alpine-Stufen mit 4x 15W RMS wurden auch mit 30A abgesichert. Auch nett, wenn mans nicht zu laut drehte.
Einsteigerprobleme? Bitte die TIPPS lesen bzw. drauf verweisen!
ERBAUER: Bollerwagen & Bierkisten
UMBAUER: Skoda Fabia & Partyraum
AUFBAUER: Heimkino & Stereo

ICH:
https://www.youtube.com/user/kampfmeersau ANNUAL TOUR in HAMBURG-Harburg!
EINSTEIGERTIPPS:
http://www.car-hifi-auto.de/faq/2576-bit…rundlagenwissen FÜR und weil DARUM!
PARRY GRIPP:
https://www.youtube.com/watch?v=ERIfLmbsxBU The GUINEA PIG is in your MIND!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kampfmeersau« (19. September 2014, 23:53)


10

Samstag, 20. September 2014, 16:01

Hey,

nochmals vielen Dank an die ausführliche Beratung!
Da es ja mein erster Hifi-Ausbau im Auto ist und ich ja auch den Polo nicht ewig fahren werde, habe ich mich so entschieden:

Radio: Kenwood KDC-BT73DAB
FS: Audio System M165
Endstufe für FS: Ampire MB90.2

Die Braun-Endstufe werde ich nicht benutzen. Und die Einbautiefe in einem Polo beträgt anscheind 65mm, sollte also mit den 63 vom M165 knapp passen, ansonsten wird gebastelt :)

Alle Adapter, Lautsprecherringe, Kabel und Dämmung würde ich sehr gerne in einem Laden in der Nähe kaufen. Einfach weil man dort mal schnell Nachschub bekommt + natürlich die Beratung.. Jetzt habe ich aber das Problem das ich in 63801 Kleinostheim wohne und in meiner Nähe noch keinen guten Händler gefunden habe. Also auch mit Verkaufsraum, Ausstellungsstücke etc... Ähnlich wie ARS24 in den Youtube-Videos ;) die sind 3 Stunden von mir entfernt, wenn es nötig wäre würde ich auch 1x dort hin fahren.

Den doppelten Ladeboden mit allem was dazu gehört, werde ich selbst machen. Sollte ja kein Hexenwerk sein. Und wegen Sub+Endstufe werde ich mich nochmal hier melden :)

Was haltet ihr generell davon? So realisierbar? Und nochmals, ich möchte keine Highend-Anlage einbauen-einfach eine solide Anfängeranlage - ich will ja auch noch Platz nach oben haben und mich reizt es einfach, so etwas mal selbst aufzubauen :)

Gruß

Christian

11

Samstag, 20. September 2014, 17:39

Kleinostheim bei Aschaffenburg?
Dann fahr mal nach kleinheubach da is n ACR beim rewe und penny. Die beraten gut, haben auch ne Werkstatt in der sie einbau machen. Falls die ne Anlage ins Auto bauen lassen die dich auch mal alles anschauen und erklären bis ins kleinste Detail.
Aber meist sind, zumindest Radios, teurer wie wenn du die wo anders kaufst

12

Samstag, 20. September 2014, 19:24

Wenn Du das Eton und das M165 direkt vergleichst wirst Du bestimmt beim Eton landen. Das Eton macht, nachdem ich beide schon mehrfach im direktem Vergleich hören dufte, unten rum einfach mehr. Das Eton ist am Radio eine absolute Empfehlung wert. Nimm das wenn Du ein sehr gutes System am Radio suchst. Unbedingt!

Wenn Du die Endstufe nimmst dann wäre mein Tip das Eton Pro. Das hat die gleichen Klanglichen Vorzüge und macht an einer Endstufe noch mehr was Pegel angeht. Eton ist für mich in der Preisklasse ein System das man sich unbedingt anhören sollte.
Gruß
Ralf

13

Sonntag, 21. September 2014, 09:48

Okay, ich arbeite ja in Obernburg, da werde ich Grad mal nach der Arbeit vorbei fahren - danke!

Mmh.. Also lohnen sich die ca. 50 Euro auf jedenfall und sollten investiert werden?

Wohnt denn einer von euch so um Aschaffenburg und hat eine Anlage verbaut? Einfach mal Probe hören :)

14

Sonntag, 21. September 2014, 10:47

Ich würde sagen, es lohnt sich. Ist definitiv ne ganze klasse besser.
Gruß
Ralf

15

Sonntag, 21. September 2014, 22:12

Okay, ich werde eton nehmen :D

Aber ich hab noch eine Frage, und zwar was sind denn die Unterschiede bei den Lautsprechern? Ich versteh es gar nicht..
Eton pow 160
Eton pow 160.2 compr.
Eton pow 172
Etkn pow 172.2 compr.
Eton pro 170
Eton pro 170.2
? Kann mir das vielleicht noch einer kurz erklären?

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 478

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 21. September 2014, 22:37

Hi...

Also erst mal ein Vergleich:
http://www.etongmbh.de/uploads/tx_pbprod…2_PRO_170.2.pdf


Ich denke es ist auch die Materialauswahl, die bei den unterschiedlichen Systemen zum Tragen kommt.
Besonders beim Hochtöner-Membranmaterial. (Kalottenmaterial)
Ich persönlich stehe eher auf Seidenkalotten, da deren Wiedergabe eher weich und Harmonisch ist, und einen nicht so schnell nervt.
Aber auch Alu, oder andere Metallarten, bis hin zu Keramik, können Ihren Reiz haben.

Aber auch die Membran-Matrialien vom Tiefmitteltöner können Geschmackssache sein.
Wie: Papier, Glas beschichtetes Papier (Sehr stabil), Polypropylen, Alu & Magnesium (nicht immer empfehlenswert), etc.
(Focal hat glaube ich mit dem Glas auf Papier mal angefangen, sicher bin ich mir dabei nicht.)

Die Systeme unterscheiden sich in jedem Fall auch vom Wirkungsgrad (Lautstärke bei einem Watt in einem Meter Abstand gemessen) in Dezibel voneinander.

Eton ist in jedem Falle kein Fehler.

(Das Pro 170.2 hat auch eine "richtige" Frequenzweiche mit dabei, was ein Punkt für dieses System wäre. Die Anpassung vom Hochtöner-Pegel würde damit auch leichter fallen. Kostet aber etwa 30 Euro mehr als das POW 172.2)

Ich hoffe ich konnte Dir die Entscheidung erleichtern.

GRuß,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die noch etwas Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " lesen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Katakomba« (21. September 2014, 22:46) aus folgendem Grund: Korrektur


17

Sonntag, 21. September 2014, 23:41

Auch wenn ich wieder nur Phrasen dresche: Letztendlich bleibt der persönliche Geschmack.

Bei den Adapterringen für die Tiefmitteltöner würde ich auch auf Handarbeit setzen. Wenn du dir den hinteren Ausbau in Eigenregie zutraust, dann auch das. Mehr als eine ruhige Hand an der Stichsäge (oder idealerweise an der Oberfräse...) ist dazu nicht nötig. So kann man auch die Höhe selber bestimmen, und MPX ist wesentlich stabiler als die Standard-Plaste-Adapter. Einfach wasserfest verleimtes MPX aus der Restebox im Baumarkt nehmen, nach dem Sägen etwas Klarlack gegen Spark drauf, fertig. Naja, und eben die Bleche innen und außen dämmen/bzw. dämpfen lassen. Wenn du dann noch die Hochtöner richtig ausgerichtet spachteln lässt, wirst du kaum noch irgendetwas vermissen, egal ob Heck oder Subwoofer.
Einsteigerprobleme? Bitte die TIPPS lesen bzw. drauf verweisen!
ERBAUER: Bollerwagen & Bierkisten
UMBAUER: Skoda Fabia & Partyraum
AUFBAUER: Heimkino & Stereo

ICH:
https://www.youtube.com/user/kampfmeersau ANNUAL TOUR in HAMBURG-Harburg!
EINSTEIGERTIPPS:
http://www.car-hifi-auto.de/faq/2576-bit…rundlagenwissen FÜR und weil DARUM!
PARRY GRIPP:
https://www.youtube.com/watch?v=ERIfLmbsxBU The GUINEA PIG is in your MIND!

18

Dienstag, 23. September 2014, 06:37

Okay, vielen Dank allen! :)
Ich werde jetzt mal anfangen, und wenn ich fertig bin würde ich vielleicht 1,2 Bilder hochladen und paar Daten angeben - falls es jemanden interessiert :)

Gruß
Christian

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 478

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 23. September 2014, 19:44

Hi...

Interessant wäre es auf alle Fälle... ;)
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die noch etwas Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " lesen.

20

Montag, 29. September 2014, 14:01

Okay :)

Noch kurz eine Frage: subwoofer muss ich ja einspielen lassen, 20 Stunden. Wie sieht das mit den Lautsprechern vorne aus? Müssen die auch einspielen?

Ähnliche Themen

Partnerseiten: Bussgeldkatalog,