Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 2. März 2008, 19:26

Power Cap

Was ist ein PowerCap?

Es ist ein aus dem englischen zusammengesetztes Kunstwort. Power = Kraft, Energie und Cap (Capacitor, Capacity) = Kondensator als Energiespeicher oder Kapazität als das Vermögen leistungsstarkes zu tun.
Es ist die Bezeichnung für ein elektronisches Bauteil. Ein Energiespeicher mit sehr hohem Vermögen diese kurzfristig abzugeben. Wir bezeichnen ihn im nachfolgenden als gepolten (unipolar) Elektrolytkondensator (Elko).

Wer braucht einen PowerCap?

Überall wo elektrische Baugruppen mit elektrischer Energie (Strom und Spannung) versorgt werden müssen, kommen "dicke" Elkos (hoher Wert) vor. Somit findet man in jedem Netzteil große Kapazitäten. Jeder der schon mal einen Endverstärker geöffnet hat, dem sind die dicken Becherelkos aufgefallen. Ein Heimverstäker arbeitet aber mit weit größeren Spannungen als eine Autobatterie es möglich machen kann.

Die Leistung berechnet sich aus Strom und Spannung (P=U*I). Die Lichtmaschine liefert eine maximale Leerlaufspannung von 14,6 V. Sie versorgt nicht nur die Verbraucher im Auto, sondern lädt auch ständig die Autobatterie nach. In der Regel kann man an ihren Klemmen mindestens 12 V messen. Wird der Strom immer größer den die Batterie liefern soll, sinkt langsam auch die Spannung an den Klemmen.

Beispiel: Zündung aus, Standlicht an, Fernlicht an, Bremsen betätigen, Blinker an usw.
Bei jedem Schritt nimmt die Spannung ab. Haben sie eine neue leistungsstarke Batterie ist das nicht so stark wie bei einer alten verbrauchten Batterie. Besonders auffällig ist diese Erscheinung im Winter. Sinkt die Spannung dann auf 6 V bis 9 V dreht auch der Anlasser
nicht mehr durch. Nur wer ausreichend Strom und Spannung den Verbrauchern zur Verfügung stellt kann auch maximale Leistung bekommen. Sollten auch sie hohe Leistung und qualitativen Sound in ihrem Auto erwarten, brauchen sie den PowerCap.

Verstehe ich noch nicht, wie sind die Zusammenhänge?

Nehmen wir mal an, sie haben eine Endstufe die eine Gleichstromleistung (nicht die Ausgangsleistung zum Lautsprecher) von 120 W aufnehmen will. Dann muss bei P=U*I P=12V*10 A, ein Strom von 10 A fließen. Sie hören Musik und wollen ihre Endstufe so richtig ausreizen. Die eingelegte CD hat zwar eine gute Foot-Drum oder den X-Bass, aber der richtige Groove will sich nicht einstellen. Dann kann es daran liegen, dass der geforderte Strom, der schnell das 6 bis 10fache erreicht, von der Autobatterie nicht geliefert wird. Oder zu Lasten der Spannung, diese bricht nämlich kurzfristig zusammen.
Aus den tollen Bassimpulsen werden verzerrte Trapezsignale. Die Folge ist ein harscher und metallischer Klang und kein knalliger Bass. An dieser Stelle übernimmt der PowerCap seine Aufgabe. Da er ein enorm großer Energiespeicher ist, kann er in kurzer Zeit sehr hohe Ströme an den Verbraucher liefern. Damit entlastet er die Batterie und trägt zur
Gesamtleistungsfähigkeit ihrer Car-Hifi-Anlage bei.
Einen verbesserten Sound den sie hören werden.

Wie wende ich den PowerCap an?

Zuerst entscheidet man sich für die Größe der Kapazität (von 1 F bis 20 F). Diese wird ausgedrückt in Farad (F), oder in "mü-Farad" (µF). Beispiel: 1 F = 1 000 000 µF
Große Kondensatoren können folglich auch höhere Ströme liefern, haben aber auch ihren Preis. Des Weiteren kann es ein passiver oder ein Kondensator mit Steuerelektronik sein.
Die Elektronik steuert den Ladestrom, zeigt die Spannung digital an und bietet einen Verpolschutz. Ansonsten sind die Kondensatoren "unipolar", mit einer vorgeschriebenen Polarität. Wie auch die Autobatterie. Auf keinen Fall die Anschlüsse vertauschen!
Der PowerCap sollte so nah wie möglich an den Verbrauchern platziert werden. Bei mehreren Endstufen immer in der Nähe der leistungsstärksten. Warum? In der Regel wird vom Plus-Pol der Batterie bis zur Endstufe im Kofferraum ein Stromkabel von 5m Länge und 20 mm² Querschnitt verwendet. Dieses Kupferkabel hat einen Gleichstromwiderstand von ca. 5miliOhm (0,005 Ohm). Fließt ein hoher Strom durch das Kabel wird es warm und ein kleiner Teil der Gesamtspannung (12 V) bleibt dort "hängen". Wäre der PowerCap in der Nähe der Batterie müsste er seine schnelle Stromspitze durch das Kabel zwingen und sie käme beim Verbraucher im geforderten Maße nicht an. Deshalb nah am Verbraucher mit einer maximalen Leitungslänge von 30 cm den PowerCap montieren.
Merke:
umso länger die Leitung sein soll, umso größer der Querschnitt.

Welche Montagehinweise?

Montieren sie ihn mit Schellen oder starken Kabelbindern so, dass er sich nicht aus der
Halterung lösen kann. Er besitzt ein beträchtliches Gewicht und kann beim Bremsen zum
Geschoß werden. Berühren dabei beide Pole Metallteile des Motors oder der Karosserie
wird er zum Schweißapparat. Die dabei entstehende Funkenbildung kann einen Brand
nach sich ziehen. Wenn sie Gummistreifen oder Silikonscheiben unterlegen wird er
weniger vibrieren und damit seine Lebensdauer erweitert.
Wer beim Harzen mit Filtermaske arbeitet ist ein Weichei und weiß nicht wie gut Harz riechen kann.

http://www.touring.team.de.vu

2

Montag, 3. März 2008, 20:00

Re: Power Cap

Vielen Dank für den sehr ausführlichen Beitrag!

3

Montag, 17. März 2008, 16:06

Re: Power Cap

Danke,
aber wie genau soll man den CAP dimensionieren?

4

Samstag, 31. Juli 2010, 16:44

Re: Power Cap

Zitat von »"Schpeidaman"«

Danke,
aber wie genau soll man den CAP dimensionieren?


is zwar schon uralt der post, aber ich ergänz des mal
so wie ich auf einer anderen website gelesen hab 0.1 - 0.15 Farad je 100W Anlagenleistung

5

Samstag, 31. Juli 2010, 18:28

Power Cap

Ja, nur wird nirgendwo erwähnt, dass die Anlage "vorne" viel mehr Strom zieht als "hinten" rauskommt. Bei "analogen" Endstufen (Class A oder AB...) liegt der Wirkungsgrad bei etwa 50-65%. Das bedeutet, sie verbrauchen bis zu doppelt so viel Strom als gedacht. Bei "digitalen" (Class D oder H...) liegt der Wirkungsgrad höher, etwa zwischen 70-80%.

Generell nützt aber schon ein "zu kleiner" Cap was. Das sieht man z.B. an diesen Messungen:
<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.millenchi.de/node/29">http://www.millenchi.de/node/29</a><!-- m -->
Einsteigerprobleme? Bitte die TIPPS lesen bzw. drauf verweisen!
ERBAUER: Bollerwagen & Bierkisten
UMBAUER: Skoda Fabia & Partyraum
AUFBAUER: Heimkino & Stereo

ICH:
https://www.youtube.com/user/kampfmeersau ANNUAL TOUR in HAMBURG-Harburg!
EINSTEIGERTIPPS:
http://www.car-hifi-auto.de/faq/2576-bit…rundlagenwissen FÜR und weil DARUM!
PARRY GRIPP:
https://www.youtube.com/watch?v=ERIfLmbsxBU The GUINEA PIG is in your MIND!

Partnerseiten: Bussgeldkatalog,