Sie sind nicht angemeldet.

Katakomba

Moderator

  • »Katakomba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 491

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 21:36

Car-Hifi: Tipps, Tricks sowie Grundlagen, Teil 2.4 persoenlicher (Hoer-) Geschmack

Auf was sollte ich beim Kauf von Komponenten achten?

Nicht nur auf das hören, was einem als "DAS" beste für einen selbst von Außenstehenden genannt wird. Ein wenig muss man schon selbst zu einer zukünftigen Anlage beitragen durch hinhören und abwägen. Beratung schadet nie, doch muss man ja am Ende selbst mit den Komponenten zufrieden sein.

Wie sollte sich das Autoradio bedienen lassen?

Das kann nur derjenige selbst entscheiden, der ein Autoradio kaufen will. Jedes Radio hat neben dem Klangverhalten auch seine eigene Menü- und Dateistruktur. Das sollte man nie vergessen. Von daher ist es immer am besten, man legt selbst Hand an die, oder das gewünschte Autoradio(s). So etwas kann einem Niemand abnehmen, denn wenn man dies doch jemand anderen entscheiden lässt, kann man stark davon ausgehen dass man nicht so viel Freude beim Bedienen haben wird, bis hin zum Ärgernis.

Wie sollte es klingen?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Jeder hat seine Vorlieben in Sachen klanglicher Aspekte. Was für den einen sehr gut klingt, kann für den anderen nicht so gut sein. Dabei kommt es nicht einmal unbedingt darauf an ob das Frontsystem zur genau bevorzugten Musikrichtung passen könnte, da auch das von dem individuellen Empfinden abhängt. Viele hören emotional hin, das heißt, dass das Bauchgefühl das gehörte bewertet bzw. entscheidet, ob es einem zusagt, oder auch nicht. Doch was tun, wenn man erst mit Hifi-Anlagen begonnen hat? Vom Prinzip her sollte man alle gern gehörten Musikrichtungen mit dem von jemandem empfohlenen oder auch dem von einem persönlich begehrten System inklusive Subwoofer Probe hören. Wenn nämlich ein Frontsystem z. B. einem nur bei einer einzelnen Musikrichtung zusagt, man aber gern auch mal andere hört, ist es eventuell doch nicht das richtige für einen.

Muss alles von einer einzelnen Marke sein?

Nein. Mischen von Komponenten ist nicht verkehrt, wenn alles zusammen Harmoniert. Der Satz "Das ist alles aufeinander abgestimmt!" ist einer der Sätze, die mich ein wenig Nachdenklich stimmen. Klar kann man (muss man aber nicht zwingend immer) davon ausgehen, dass bei einem 2 Wege System Hochtöner und Tiefmitteltöner gut zusammen spielen, und das die Frequenzweiche dazu passt. Doch mehr würde ich dazu nicht sagen. Der Satz "Ist aufeinander optimiert" ist nicht ganz verkehrt formuliert, doch meine Hand würde ich nicht bei jedem System dafür ins Feuer legen. Auch dem Satz "Marke XY ist das Nonplusultra auf dem Markt." hätte ich etwas zu entgegnen. Deswegen wäre es wichtig einen kompetenten Ansprechpartner zu haben, der einen führen kann, aber nicht vorschreibt was man nehmen soll.

Was tun, wenn ich nicht entscheiden kann, was gut für mich wäre?
Welche Lautsprecher nehmen?


Nach dem Probe hören zuerst einmal eine Nacht darüber schlafen, dann ggf. noch einmal hören gehen, und evtl. nach folgendem Auswahlkriterium die Wahl treffen:

* Hochtöne ok, nicht zu laut bei manchen Passagen, und nicht zischelnd, seidig oder rau?

* Mitten nicht rau, und "realistisch", soll heißen, wenn jemand im Raum in "echt" mit einem spricht, dann sollte sich die Stimme aus dem Lautsprecher annähernd auch so "echt" anhören.

* Tiefen präzise, nicht dröhnend, kein "Wummern" zu hören, passt der wiedergegebene Bass zur Musik?

Alles in allem:
Kommen ggf. Musikinstrumente wie in der Realität klingend aus den Lautsprechern?
Ist tatsächlich mal von links, mal von rechts etwas zu vernehmen?
Sind viele Details in der Musik hörbar?
Macht es einem Freude zuzuhören?


<--- zurück zum Inhaltsverzeichnis
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die noch etwas Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " lesen.

Partnerseiten: Bussgeldkatalog,