Sie sind nicht angemeldet.

Katakomba

Moderator

  • »Katakomba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 444

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 24. Oktober 2017, 21:12

Car-Hifi: Tipps, Tricks sowie Grundlagen, Teil 2.1 Lauter ist nicht gleich besser + Schalldruck ist nicht direkt uebertragbar

Viele sind der Meinung, dass es 1KW und mehr sein muss, wenn es um den Bassbereich geht.
Viele denken auch, wenn jemand ein Super Boom-Car für Vorführungen auf Messen hat, z.B. einen VW Bus, dann könnte man dies doch auch mit weniger Leistung auf ein normales KFZ übertragen. Doch so einfach ist das nicht, es ist tatsächlich stark vom entsprechenden Fahrzeug abhängig!
Erstens werden bei großen Fahrzeugen sehr oft mehr Endstufenleistungen tatsächlich genutzt, als bei einem herkömmlichen kleineren Fahrzeug in Wirklichkeit unterbringbar sind.
Und zweitens: Abgesehen davon heisst "laut" noch lange nicht "klingt auch sehr gut".
Dann entscheidet auch die Bauform des Daches eines Fahrzeuges, wie laut es mit wie viel Leistung gehen kann, oft auch schon bei geringer.
Beispiel VW Käfer (Altes Modell):
Dort ist schon einiges mit wenigen Watt machbar. Es reichen dort schon 500 bis 600 Watt RMS beim Subwoofer, mit üblicher Bauform, um es mehr als laut werden zu lassen.
Ich habe damals ein kleines Basshorn gebaut, dass mit einem 10 Zoll Subwoofer mit 120 Watt RMS Leistung bestückt war. Die Endstufe hatte, wenn es hoch kommt, 80 Watt RMS an dem Woofer. Es war sehr laut, das Klangbild insgesamt war mehr als gut, und sogar der Chef eines Fachgeschäftes, bei dem ich den Woofer gekauft hatte, sah mich komisch an, und war verwundert wie laut es bei so wenig Leistung zugehen konnte.
Allerdings muss der Woofer dort im Kofferraum nach "oben" gerichtet sein, weil das Dach den Schall so optimal in das Fahrzeug verteilen kann.

Warum beim VW Käfer auf jeden Fall nach "oben"?
Das Dach des alten VW Käfer ist bekanntermaßen "Rund" und sehr stabil (Ei Prinzip), auch deswegen, und die "Schallführung" ist dementsprechend fast "perfekt".

Warum muss ein Frontsystem ebenfalls "laut mitspielen" können?
Wer will schon, dass man lediglich "Bass hört", und keine Höhen und Mitten?
Wenn man das Frontsystem lediglich am Autoradio betreibt, und ansonsten eine Bassanlage, eventuell auch mit mehreren KW hat, darf man sich nicht wundern, wenn es lediglich "Wummert", und man von der Musik nicht so richtig mehr etwas mit bekommt?

Das Geheimnis von einer guten Anlage:
Ein gutes eigenes Ohr ist dabei Pflicht. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Hochton, Mittelton und letztendlich auch Bass muss es sein. "Verzerrung" hat dann dabei nichts zu suchen. Es muss auch etwas lauter gehen, ohne dass alles kreischt oder schreit. Es gibt z. B. Massenweise Woofer-"Ballerkisten" auf dem Markt, und auch die besseren Subwoofergehäuse sind meist auf "Kick" abgestimmt. Sogar bei den Gehäuseempfehlungen werden oft kleine Volumen empfohlen. Der Königsweg ist immer noch das selbst berechnen des optimalen Gehäuses. Im Zweifelsfalle durch einen Fachmann, denn für jemand, der gerade erst mit Carhifi begonnen hat, wäre das etwas zu Früh selbst ein solches Gehäuse zu berechnen. Wer 300 Watt RMS in den Woofer steckt, der muss auch etwa 2x 75 Watt RMS in ein Frontsystem stecken, damit es nicht nur "wummert". Also die Hälfte der Subwooferleistung etwa schon. Natürlich entscheidet dabei auch der Wirkungsgrad eines Frontsystems, doch das ist nicht alles!

Gibt es ein "optimales Volumen" für Lautsprecherchassis/Subwoofer?
Ja, so etwas gibt es tatsächlich. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Der Subwoofer spielt dann sein Klangspektrum optimal. Die Frage ist nur, wie tief ein Chassi dann spielen kann. Manche Woofer kommen nicht so tief, und brauchen deswegen meist auch nicht ganz so viel Volumen. Aber wie gesagt, nicht immer.
Wenn der Woofer nicht so tief abgestimmt sein soll, dann kann man das durch die Anpassung über Filter "LP/HP" (Lowpass/Highpass) erreichen, besser nicht über eine Änderung des Volumens zum kleineren hin. (Die Filter (HP, bzw. Subsonic und Lowpass) müssen bei der Volumenberechnung ALLE mit gesetzt werden, inklusive der Flankensteilheit, sonst stimmt nachher das Volumen nicht!)

Soll es ein Woofer, oder sollten es gleich mehrere sein?
Ein einzelner Woofer mit einem KW braucht erst einmal eine gewisse Grundleistung, damit er überhaupt spielt. Diese Grundleistung kann man wesentlich verringern, wenn man statt einem "fetten" Basschassis zwei schwächere nimmt. Abgesehen davon hat man dann einen Pegelzuwachs von +3dB, bei gleichen Chassis. (Siehe FAQ 1. Teil)
Car-Hifi: Tipps, Tricks sowie Grundlagen, Teil 1.9 Leistung und Watt - Was ist wichtig?
Wie bereits erwähnt entscheidet auch der Wirkungsgrad (Dezibel bei einem Watt bei einem Meter Entfernung gemessen) über die erzielbare Endlautstärke. Klar ist es auch eine Platzfrage. Doch wozu erst einmal mindestens 400 Watt in einen 1KWler schicken, wenn ich damit bereits ein 500 Watt Chassis fast vollends auslasten kann?


<--- zurück zum Inhaltsverzeichnis
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Katakomba« (29. Oktober 2017, 00:24)


Partnerseiten: Bussgeldkatalog,