Sie sind nicht angemeldet.

Katakomba

Moderator

  • »Katakomba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 429

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 21:50

Car-Hifi: Tipps, Tricks sowie Grundlagen, Teil 1.2 Das Frontsystem - Die wichtigsten Lautsprecher

1.2 Das Frontsystem - Die wichtigsten Lautsprecher

Wie bei einem Konzert, kommt die "Musik von vorne". Dieses Prinzip gilt dementsprechend auch für das Frontsystem.
Die Qualität von Lautsprechersystemen in Autos wird immer besser, doch letztendlich lässt sich oft doch immer noch etwas "mehr" herausholen, indem man sich ein etwas besseres Frontsystem zulegt. Ein Frontsystem ist nichts anderes als ein Lautsprechersystem, oft bestehend aus Hochtöner und Tiefmitteltöner, das optimal ausgerichtet auf den Fahrer im Fahrzeug Musik wiedergeben kann.
Es gibt durchaus auch Frontsysteme, die am Radio schon einiges an Lautstärke und Klang hervorbringen können, doch es gibt auch einige, bei denen eine Endstufe, also ein Verstärker Pflicht ist/wird.

Das Frontsystem sollte in jedem Fall der wichtigste HiFi-Part im Auto sein.Warum es wichtig ist, wird einem klar, wenn man mal eine gute Stereoanlage hört: Wenn man die Augen schließt, hat man die komplette "Bühne" vor sich, man hört von wo Stimmen und Instrumente kommen, und es entsteht eine Räumlichkeit, als wäre man live dabei. Wer nie eine hochwertige Anlage gehört hat, sollte das dringend nachholen! Ziel gutem Car-HiFi ist es, dieses Gefühl auch im Auto zu erzeugen.

Was hat es mit zusätzlichen "Kickbässen", oftmals im 16cm Format, auf sich?

Bei etwas stärkeren Musikanlagen im Auto, bei denen höhere Lautstärken erzielt werden sollen, werden oftmals weitere zusätzliche sogenannte Kickbässe installiert.
Diese sollen lediglich einen schmalen Frequenzbereich wiedergeben, etwa von 80 bis 120 Hz. Kickbässe heissen sie auch, weil der genannte Frequenzbereich auch gern "Kickbassbereich" genannt wird.
Dieser Bereich ist Körperlich, also am eigenen Körper, am deutlichsten Spürbar.
Kickbass lässt sich zudem leichter bis zu hohen Lautstärken hin realisieren, als das bei tieferen Frequenzen möglich wäre.
Mit Verhältnismäßig wenig Leistung hat man schon ein gutes Ergebnis, besonders, wenn die Effektivität des verwendeten Lautsprechers (Der Wirkungsgrad) sehr hoch ist. Das ist in diesem Bereich bei vielen Lautsprechern, die diese Frequenzen hauptsächlich abdecken, auch oft der Fall.
Viele günstige Subwoofer zielen ebenfalls genau auf diesen Bereich ab. Auch mit Erfolg gekrönt, weil oftmals gern der Kickbassbereich bevorzugt gehört wird, wie bei Techno, Hardcore, oder Metal.

Lautsprecher im Heck?

Viele Einsteiger bauen zusätzliche Lautsprecher in der Heckablage ein, weils ja so schön einfach ist. Als echter HiFi-Purist sollte man diese verteufeln, denn wie wir nun wissen, kommt guter Klang von vorne, dort ist die Bühne, beim Konzert dreht man sich ja auch nicht um. Doch viele Leute mögen ein wenig Raumklang, oder haben des Öfteren "Rückbankpassagiere", die ja auch viel hören wollen. Aus Sicht der Verfasser ist der Mittelweg in letzterem Fall der Richtige: Man baut hinten kleine Lautsprecher ein, die leise mitlaufen. Diese können auch ruhig am Radio, ohne zusätzlichen Verstärker laufen. Somit wird der Stereoklang vorne nur minimal gestört, und wenn hinten niemand mitfährt, kann man die hinteren Lautsprecher auch per Fader rausregeln. Eine Heckablage mit dicken Free-Air-Woofern oder Coaxial-Lautsprechern ist nicht nur seit den 1990ern aus der Mode geraten: Auch klanglich bietet sie, wie wir nun wissen, eher Nachteile. Und schlimmer noch: Durch das enorme Gewicht und die mangelnde Sicherung können Heckablagen, und auch nicht befestigte Subwoofer beim Unfall tödlich sein!

Hilfe mein gerade eingebautes Forntsystem klingt nicht!?

Zunächst einmal muss gesagt werden, dass manche Systeme einfach eine gewisse Zeit brauchen bis sie eingespielt sind.
Soll heissen: Die Materialien werden teilweise erst "weich" durch den Betrieb der Anlage, also durch das hören von Musik.
In etwa kann es von ca. 20 Stunden bis etwa 40 Stunden Gesamtbetriebszeit dauern, bis die Komponenten so klingen, wie sie klingen müssten.
Auch je nach gehörter Lautstärke.
In sehr seltenen Fällen wird dies bereits vom Hersteller übernommen. Das kommt wie beschrieben aber eher selten vor.
Wenn man ein Frontsystem in einer Vorführwand, oder im Wagen bei einem Händler Probehört, dann hat es meist bereits mehrere Betriebsstunden hinter sich!
Von daher nicht gleich verzweifeln, wenn das eingebaute System nicht von Anfang an optimal klingt.

<--- zurück zum Inhaltsverzeichnis
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Katakomba« (10. Januar 2016, 22:14)


Partnerseiten: Bussgeldkatalog,