Sie sind nicht angemeldet.

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 429

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

21

Samstag, 25. Juni 2016, 20:06

Nabend...

Zwei Endstufen hatte ich Dir ja bereits genannt, nicht nur wegen dem "Uncool", sondern auch weil es einfach keine gibt, die alle Deine Leistungsanforderungen zu 100% erfüllen kann.
Der Stromkabelquerschnitt muss für die Endstufen auch ausreichend sein.
Etwa 35mm² maximal.

Ich empfehle Dir zudem auch noch die Tipps hier im Forum.

Viele Grüße,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

22

Sonntag, 26. Juni 2016, 01:13

Die Tipps habe ich schon alle durchgelesen! Danke nochmal für die ganzen Mühen!

Nur wo gehts weiter? Weil ich wüsste dann noch gerne genau wie das alles aussieht mit den Kabel. Anschließen etc ist kein Problem.

Dann schaue ich mal die nächste Zeit nach Endstufen. Für Vorn wird es wahrscheinlich die vorgeschlagene Eton ECC500.4
die erfüllt ja meine Anforderungen!

Für den Subwoofer, würdest du mir eher eine Mono oder eine 2Kanal empfehlen die man Brückt. Sind gebrückte 2Kanal mit z.b. "4Ohm" Impedanz auch gebrückt 4Ohm oder dann 2?

Und welche Marken könntest du für die Kabel empfehlen? Das Strom und Massekabel bekomme ich gut über unseren Werkstattausstatter, nur die Chinchkabel und Lautsprecher Kabel, da hätte ich gerne qualitativ höherwertige da ich mal einen Thread gelesen habe das es teilweise einen großen unterschied machen kann.

Subwoofer habe ich Bassreflex mit c.a. 300Wrms ins Auge gegriffen. Würdest du eher ein Doppellautsprecher Subwoofer oder einzeln empfehlen?

Ist das ein großer Unterschied ob Doppelt oder einzeln? Habe mal gelesen das es eine bessere "Reaktionszeit" gibt mit 2en.. Also knackiger..

Lg :geek: :mrgreen:

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 429

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 26. Juni 2016, 10:05

Moin...

Als erstes ein "Schocker " für Hifi-Liebhaber bezüglich Lautsprecherkabeln. :ugeek:
Stromkabel für ins Auto bitte aus 100% Kupfer OFC, und aus vielen Einzellitzen bestehend.
Viele Einzellitzen machen das Kabel flexibler!

Bei Endstufen musst Du nur darauf achten, wieviel Ohm Du "dranhängst", und was in den technischen Daten steht. (Mindestimpedanz = Mindestohmzahl)

Doppellautsprecher sind -nicht- schneller sondern etwas lauter. Wenn Du statt eines großen Woofers zwei kleinere nimmst, dann stimmt das mit "schneller".
Wenn Du gern einen anderen Woofer, als den von mir genannten willst, dann müsstest Du eigentlich auch auf gewisse Parameter in den technischen Daten achten, wenn Du keine reine Brachialkiste (etwas träges, langsames), sondern etwas Anspruchvolleres in der auch von Dir angesprochenen "Reaktionszeit" willst. ;)

Bevor ich es vergesse:
In den FAQ in den Tipps steht auch, was für einen Querschnitt man für welche Leistung braucht, und vieles mehr.

Viele Grüße,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

24

Sonntag, 26. Juni 2016, 13:03

Ok also ist das mit den Lautsprecher Kabel schonmal gegessen :-D.
Gilt das gleiche auch für die Chinch?

Das Hauptstromkabel wird natürlich ein vernünftiges gekauft, welches auch eine gute Isolierung bietet und wie du sagst aus vielen einzellitzen besteht. Da habe ich eher wenig Lust auf nen +Fehler im Auto.

Meine lautsprecher haben ja jetzt 4 Ohm eigenimpedanz, also darf ich gedrückt 8 Ohm und einzeln 4 Ohm dran hängen, oder denke ich Grade falsch? ( widerstand verringert sich um die Hälfte bei der Verdopplung der Kabel).

Kann ich als hifi total Anfänger denn auch wissen, erahnen was ich für einen subwoofer brauche? Also worauf muss ich achten bei einen Wunsch nach schnellen kraftvollen und tiefen Bässen?

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 429

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 26. Juni 2016, 13:21

"Gilt das gleiche auch für die Chinch?"

Achte bei Cinch darauf, dass die Isolierung schön dick ist. Das vermeidet nämlich ein brechen, oder aufscheuern der Kabel.
Das dünne "Remote" Kabel an Cinchkabeln würde ich kurzerhand -übersehen- und ein anständiges 1mm² Kabel zusätzlich ziehen.

"Meine lautsprecher haben ja jetzt 4 Ohm eigenimpedanz, also darf ich
gedrückt 8 Ohm und einzeln 4 Ohm dran hängen, oder denke ich Grade
falsch? ( widerstand verringert sich um die Hälfte bei der Verdopplung
der Kabel). "
Wenn Du mehr als die angegebene Impedanz (Widerstand) dranhängst macht das -garnichts- lediglich die Lautstärke geht zurück, wenn man es total dabei übertreibt.
Pro Kabel darf man nicht denken. -Pro Schwingspule- passt da schon besser.

"Kann ich als hifi total Anfänger denn auch wissen, erahnen was ich für
einen subwoofer brauche? Also worauf muss ich achten bei einen Wunsch
nach schnellen kraftvollen und tiefen Bässen?"
Nein, geht leider nicht.
Oder ich müsste Dir etwa 23,5 Jahre Erfahrung irgendwie beibringen.
Zumindest nicht, wenn es um was differentielles geht, etwas gutes, das vielleicht nicht zwingend in einem Testbericht positiv erklärt wird.
Aber sogar auf Testberichte kann man nicht immer gehen. Es gibt da auch Wortklauberei, und mit jede Menge Logik lässt sich dort auch schnell mal was negatives rauslesen, auch wenn es beim Testbericht nicht so offensichtlich negativ dargestellt wird. :think:
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

26

Freitag, 15. Juli 2016, 22:00

So melde mich seit langem mal wieder.
Ich bin grade dabei mein komplettes Auto mit Alu-Butyl zu Pflastern, nein kein teures High End Butyl, sondern welches von Berner mit 0,2mm Alu ( Kommt mir günstiger und reicht fürs pflastern.)
In den Türen werde ich dennoch auf besseres setzen. Allerdings werde ich da mein Dämmfilz unterm Teppich einfach nurnoch nach alten Muff riecht ihn ersetzen. Das Auto ist außeinander gebaut und da dachte ich mir ist die Optimale Zeit alles mal anzugehen was man nicht sehen soll.
Also Dämmfilz ist schon ab und ein Ersatz wird gesucht.

Habe mir überlegt, Wasserfesten, Brandfesten Noppenschaum unter den Teppich sowie in den Seitenblechen ( Karosserieblech ganz außen das ) zu kleben, und erhoffe mir ein Stummes Auto. ( Falls jemand weiß das Fließ doch besser ist nur sagen! Noch ist es nicht gekauft.
Kabel werde ich auch schonmal bereit zur verknüpfung zu den Lautsprechern nach vorne legen, sowie ein Cinch und Remot Kabel nach hinten vom Radio ( Unterm Teppich, über dem Alubutyl ).

Ich dachte mir da das Auto noch bis nächsten Monat steht wird es auch Zeit nen Verstärker zu finden.

Ich habe mir überlegt erst einmal das hintere System nicht zu beschallen und zu gucken wie es wird. (Lege 2 Stromkabel nach Hinten damit ich eines offen habe für eventuell noch einen Verstärker)
Muss ich dann auch ein 2tes Cinch und Remot Kabel haben?

Welcher Verstärker wäre Optimal für 2x100Watt Leistungsaufnahme und den Subwoofer den du mir empfohlen hast Katakomba?

Lg :-D


PS: Stelle auch ein Foto rein wenn alles fertig ist vom Butyl her, sind schon 3qm drinnen ohne Türen und hört sich viel Besser an wenn ich Musik anmache :P .


PPS: Falls jemand einen Ruhigen Türzuschlag will TIPP: Nicht nur die Tür an sich Dämmen, das Blech wo das Schanier dran ist auch von Hinten Dämmen, alleine ein 15x15 Butyl Streifen macht einen WAHNSINNS unterschied!

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 429

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

27

Samstag, 16. Juli 2016, 14:53

Hi...

Du könntest auch eine Gladen RS100c4 nehmen, für Front und Subwoofer.
Oder eine Audio-system R-1054.
Wobei ich die Gladen bevorzugen würde.

Das mit dem Noppenschaum würde ich nicht machen, nimmt zuviel Platz weg.
Zudem ist Flammhemmender Schaumstoff sehr teuer.
Hier ein Erklärvideo zum Türen-Dämmen...

Du brauchst nur ein Remote-Kabel, das unter den Stufen weitergeschliffen wird.
Cinchkabel brauchst Du 3 Paare, wenn Du das Auto schonmal auseinander hast. ;)

Viele Grüße,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

28

Samstag, 16. Juli 2016, 19:05

Alternative zum Noppenschaumstoff? Einfach wieder das Wasserabweisende, trotzdem gammelnde Filz nehmen? :crazy:

Weiß manchmal nicht so recht, man findet im Internet so viele besserwisser, da bin ich ganz froh das ich mich hier angemeldet habe denn du scheinst jemand zu sein der Erfahrungen hat und nicht nur Datenblätter vorließt und oder etwas zu teures, blödes kauft und es dann hochjubelt weil er nicht doof da stehen will.

Hätte gerne einen sehr Gedämpften innenraum, deswegen auch das Alubutyl in der Fahrerkabine. Habe soweit jetzt die Frontfahrerkabine fertig, für die Reserveradmulde, sowie unter dem Rücksitz und an den Domen habe ich mir überlegt nehme ich dieses AluCryl, das sieht ganz Interessant aus und ist ein wenig günstiger. Habe für Dämmung bis jetzt knappe 100 Euro ausgegeben und nicht mal die Türen Fertig, dafür ein S-Klasse Türzuschlag ;( :lol: . ( Meine Freundin ist schon dabei Pläne zu schmieden wie sie mich Umbringt :-| )


Die Gladen RS100c4 Sieht interessant aus! Geht aber auch die Gladen MOSCONI AS100.4 ? :S
Habe die in der Bucht gefunden und würde mir die ersteigern ( Muss echt mal auf Geld achten, Repariere mein Auto noch nebenbei an diversen Stellen )


Achja, und bin dabei mir Radhausschalen zu bauen, eine gute Idee was ich hinter dem Plaste packen kann damit es noch die Fahrgeräusche Dämmt? Weiß nicht recht was die Autobauer da immer für ein Wetterbeständigen Stoff hinter packen.


Da es bei mir eh auf min 2 Verstärker hinausläuft. Kann ich auch eine Weiche nehmen und ein dickeres Powerkabel nehmen, das dann einfach hinten im Kofferraum aufteilen?




Lg und danke für all die Infos die du hier kostenfrei und auch noch schnell preis gibst! Scheinst echt nen netten Kerl zu sein! Wenn ich alles fertig habe kann man sich ja vielleicht mal für Anregungen und nen Kaffee treffen!

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 429

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 17. Juli 2016, 13:55

Hi...

Also, vielleicht könnte man ja das da nehmen, zumindest Partiell für die weitere Türdämmung, bzw. für zusätzlich "auf" das Alubutyl?
Und für den Bodenbelag "unter" den eigentlichen Inennraumstoff "normale" Gummimatten?
Die gibt es auch in der Bucht, je nach Dicke, auch relativ günstig....
So in etwa 3mm dick. Die können ja garnicht "faulen"... Bin mir noch nicht ganz so sicher, ist kein so einfaches Thema.
Zumindest alle Mal besser als "normaler Filz".

Jo, die Mosconi würde auch gehen, sieht allerdings so aus, als ob die noch ein Stück weiter nach oben gehen wird...

"Weichen" sind nicht mehr so üppig zu finden, sind fast ausschließlich im Radio und in den Endstufen schon drin.

Hmm, zum Thema "Radhaus": Kommt da überhaupt Dämmung hin? Bisher habe ich keine Dämmung bei sowas gesehen... wäre auch übel, wenn man nachher was da dran machen müsste.

Jo, beim Powerkabel kann man auch ein dickes nehmen, und über einen Verteiler mit weiteren Absicherungen aufsplitten. ;)

Viele Grüße,
Katakomba

Über das Kaffeetrinken können wir später gern nochmal reden. ;)
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

30

Montag, 18. Juli 2016, 01:29

Hm, überlege grade. Macht es überhaupt Sinn in den Türen eine weitere Dämmung als das Alubutyl zu nehmen, also eine Luftschalldämmung?

Gümmimatten würden doch auch nur wieder Körperschall aufnehmen können oder? Deswegen war auch die Idee mit dem Noppenschaumstoff.
(Nur nebenbei falls nicht ganz verständlich, bei mir im Auto habe ich den Teppich raus genommen und den darunter klebenden Dämmfilz abgenommen da er stank wie 7 Tage alte Kleidung die im Regen war. Anstelle neuen Filz zu nehmen suche ich zur Luftschallabsorbtion/bremsung einen Alternativstoff aus Kunststoffen, da ich angst habe durch nassen Schuhen bald wieder ein muffiges Auto zu haben. )

Der Verstärker ist mir leider aus den Augen gegangen. Ich halte einfach mal die Augen nach bekannten Marken auf, die mir so 2x125Wrms liefern und noch etwas dazu, oder 2Kanal mit den Angaben.

Im Radhaus findet man meistens bei Oberklassewagen eine Dämmung, die einfach die Fahrtgeräusche aufnehmen sollen. Sieht fast so aus wie der Stoff der unter den eigentlichen Teppich im Auto zu finden ist.


Und wieso Übel? Diese Dämmung ist meistens an der Radhausschale an sich befestigt und wird beim rausnehmen der RHS mit abmontiert.


Dienstag sind die Kabel für alles da, die werden dann auch schon mal verlegt!


habe jetzt 6x Lautsprecherkabel ( jeweils 2 Stück natürlich, 4 für Front falls ich noch Hochtöner dazu machen werde ), 3 Cinch Paare und ein 50² Powerkabel für eventuelle erweiterungen. Ist die Dicke in i.einer Art behindernd wenn man es nicht brauch?.


Und mit Alucryl ( Das Hier ) hast du noch keine Erfahrung? Würde es gerne für ab den Rücksitzen nach hinten verwenden da ich es 2-4 Lagig legen könnte für den Preis den ich bezahlt habe für 1,5 Schichten Alubutyl vorne.


Lg :thumbup:

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 429

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 20. Juli 2016, 12:41

Mahlzeit...

Ich habe das Material aus dem Link von meinem vorherigen Post nur ausgewählt, weil es an sich nicht gammeln kann.
Luftschalldämmung ist in den Türen nicht gerade unüblich.
Der von Dir gewünschte Noppenschaumstoff ist schön und gut, nur kostet da der qm nicht etwa 50€?
Vor allem kann ich nicht glauben, dass der Noppenschaumstoff wirklich kein Wasser aufnimmt.

Du hast doch einen großen Teppich drinnen, den obersten?
Da brauchst Du nicht so viel zu machen, weil Du ja eh Alubutyl auf den Karosserieboden geklebt hast.
Meinen Vorschlag mit den 3mm Gummimatten habe ich nur gemacht, damit man das Alubutyl nicht "vertrampelt".


Nicht alle Fahrzeuge haben eine Dämmung in den Radhäusern...
Bin am Überlegen ob es am "Plastik" überhaupt erst richtig Sinn ergibt. Das Blech überträgt die Geräusche, und nicht direkt das Plastik.

Ich würde mir überlegen Unterbodenschutz direkt am Radhausblech zu verpinseln.
Natürlich vorher alles Gründlich reinigen.
Es gibt allerlei Experimente mit Radhausdämmung, darunter auch mit Alubutyl. Doch was machst Du mal, wenn der Radlauf rostet? Dann hättest Du den Salat...
Es gibt auch die Möglichkeit den Plastik an sich mit Filz zu bekleben, doch da kann sich meiner Meinung nach Wasser bzw. Salzwasser im Winter zwischen Radkasten und Plastik ansammeln.
Ist also auch nicht so optimal.

Zum Stromkabel:
35mm² müssten auch ausreichen für später 2 Stufen.
Aber die Regel ist: Lieber etwas kräftiger, dann kann man später auch anschließen, was man will, und muss nicht nochmal alles zerrupfen. ;)

Zum Alucryl:
Nein, kenne ich tatsächlich noch nicht, sieht aber nach großer Sauerei bei der Montage und Zeitaufwand aus.
Mit "normalem" Alubutyl bist Du zudem auch schneller fertig, weil Du einfach nichts pinseln musst. ;)

Viele Grüße,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

32

Mittwoch, 20. Juli 2016, 23:07

Ich habe mich jetzt für etwas anderes entschieden, da du ja schon sagtest das richtiger, guter Noppenschaumstoff der ins Auto kommen könnte sehr teuer ist. Habe einen Restaurierer aus unserer Kundschaft gefragt was er in seinen alten Hobeln immer reinpackt, damit ein Oldtimer nicht auch klingt wie einer ( Restauriert alte Citroêns sowie Enten aller Art und weise, auf unglaublich hohem Niveau ).

Er sagte er packt einige hochwertige Bitumenmatten rein sowie das hier:

X-Treme Isolator

Kommt aus der Wohnmobilbranche und tut guter Dinge in Autos, so wie er sagte. Da ich keine Klima habe und keine Nachrüsten will ( Mein Auto schluckt schon wie Bernd in der Kneipe, außerdem ist die Klima-Pumpe nicht sonderlich Potent für das FZ ).
kommt mir das ganz Gelegen da es auch ein wenig Isoliert. Scheiben werden auch noch getönt damit man es überlebt wenn das mitlerweile Schwarze Auto auch mal in der Sonne stand.

Also den Teppich habe ich drinnen, allerdings ist dieser nur c.a. 0,5Cm dick da ich das Vlies welches drunter geklebt war abgemacht habe ( Roch wie man sich ein sehr altes wenig gepflegtes Auto vorstellt ).
Damit der Teppich nicht direkt auf dem Alubutyl aufliegt und ein wenig dumpferes Klangbild erzeugt wird dachte ich mir, Isolation sowie Dämmung des Luftschalls ist keine schlechte Idee.

Das mit den Radhäusern ist so eine Sache. Ich frage morgen mal meinen Meister warum es einige Fahrzeuge haben!


Das Radhausblech sowie bis 20Cm des Unterboden wurden genau wie der Rest des Fahrzeuges mit U-Pol Raptor Bedliner besprüht, vorher wurde natürlich anständig versiegelt !


Ich weiß es wird hier auch gerne der Standartkram angehimmelt, bzw das was als gut empfunden wurde, deswegen dachte ich Alucryl wäre ein nettes Experiment!

Reiße grade vom Vorbesitzer die alten, runterhängenden Bitumenmatten aus den Türen, mit dem Heißluftföhn ist es mir zu wage, da dort relativ offen Kabel rumbaumeln, weswegen ich es lieber mit Bremsenreiniger ( Ist eigentlich nur Isoprop ) aufweiche und abziehe. Mühselige Arbeit :crazy: :crazy: :crazy: :crazy:


Lg

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 429

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

33

Samstag, 23. Juli 2016, 22:39

Nabend...

Bin gespannt was der Meister zum Dämmen meint...


Viele Grüße,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

34

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 17:03

Einstieg

Hi S.A.K.

Ich würde an deiner Stelle die 60W Lautsprecher über das Radio weiterlaufen lassen (sind eh hinten und sollen nur mitlaufen). Hol dir einen vernünftigen gebrauchten 4 Kanäler, nimm 2 Kanäle fürs Frontsystem und brücke die restlichen 2 für den Subwoofer. Da du noch Einsteiger bist empfehle ich dir einen Allround Subwoofer wie den Gladen 12 RS-VB. Der ist bezahlbar und liefert 400W RMS. Als 4 Kanal empfehle ich dir eine Hifonics Olympus Serie 9. Die hat Leistung, viele Einstellmöglichkeiten und ist gebraucht nicht sehr hochpreisig zu haben. Wenn du später mehr Druck haben möchtest muss du dir einen Monoblock zulegen und passende Woofer dazu. Dann wirst du aber richtig Geld in die Hand nehmen müssen.

Partnerseiten: Bussgeldkatalog,