Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 1. August 2017, 02:21

OLdschool Woofer ins Gehäuse

Hallo allerseits,

Ich habe 2 Earthquake AO12 die free-air bis jetzt gespielt haben. Jetzt wollte ich denen ein Gehäuse gönnen, aber laut Berechnung müsste einer 93 Liter Volumen bekommen, die ich natürlich nicht übrig habe. hier die S&T Parameter:
Fres fs (Hz) 28
Qts 0,48Vas (l) 161 Liter
Was haltet Ihr davon und wie bekomme ich die auf ein max. 70L Gehäuse?

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 429

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 1. August 2017, 13:20

Hi...

Wie wäre es mit 70 Liter geschlossen, und Push-Pull (Isobaric)?
Geht mit 5 Päckchen Sonofil .


Viele Grüße,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

3

Mittwoch, 2. August 2017, 21:42

Hi Katakomba,

Bis jetzt habe ich nur 2x diese Anordnung/Bauform gesehen. Hast du da irgendwelche Literatur dazu oder wie berechnet man das Ganze? Wie stimmt man das ab und worauf muss man noch achten? Wie wird sich das Klangbild verändern und wie ist es mit der Präzision und wieviel Leistung wird maximal verkraftet? Habe nur ? im Kopf und finde fast nichts dazu im Web. Bitte erhelle meine dunkle Wissenslücke etwas....

Katakomba

Moderator

Beiträge: 1 429

Beruf: Mann für alles mögliche ;)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 2. August 2017, 23:00

Nabend...

Mit Win ISD lassen sich auch Isobaric-Gehäuse (Push-Pull) berechnen.
Allerdings habe ich schon schlechte Erfahrungen mit dem "halben Volumen" bei Push-Pull gemacht.
Von daher muss man schon etwas Experimentierfreudig sein, um das optimale Gehäusevolumen zu bekommen.
Vor allem, wenn Du keine weiteren Daten haben solltest, bleibt Dir nichts anderes übrig als durch zu probieren.

Geschlossen ist noch machbar, nur bei Bassreflex Isobaric muss man sich ein wenig mehr ins Zeug legen um ein gutes Ergebnis zu bekommen.
Der Hauptgrund für so ein Gehäuse ist in der Regel eher ein mehr an Tiefbass, der aber auf Kosten des Wirkungsgrades geht.



Viele Grüße,
Katakomba
Lautsprechertüftler der selbst konstruiert und nicht konsumiert.. ;-)

Für alle die erst noch Wissen in Erfahrung bringen müssen: Bitte "car-hifi-tipps-tricks-sowie-grundlagen " der Einfachheit halber lesen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Katakomba« (2. August 2017, 23:06)


Partnerseiten: Bussgeldkatalog,